Home
Sitzungen 2018
Wir über uns
Die Sitzungen
Presseberichte
2017 a
2017 b
2016 a
2016 b
2015 a
2015 b
2014 a
2014 b
2013 a
2013 b
2012 a
2012 b
2011 a
2011 b
2010 a
2010 b
2009 a
2009 b
2008 a
2008 b
2007 a
2007 b
2006 a
2006 b
2005 a
2005 b
2004 a
2004 b
2003 a
2003 b
2003 c
2003 d
2003 e
2002 a
2002 b
2001
2000 a
2000 b
1999
1998
1997 a
1997 b
1996 a
1996 b
1996 c
1996 d
1996 e
1996 f
Aktiven-Forum
Kontakt
Gästebuch
Impressum
Sitemap
Mainzer Rheinzeitung
Im Zeichen der Worscht

Sitzung der Meenzer Drecksäck im HdJ - Die "annern Fassenachter" teilten nicht nur nach rechts aus

Mit der Fleischworscht ist das so 'ne Sache. Die ersten vier, fünf Ringe schmecken lecker, dann stellt sich aber meist ein leichtes Völlegefühl ein. Manche können jedoch nie genug davon kriegen. Über fünf Stunden servierten die Meenzer Drecksäck im Haus der Jugend ein närrisches 19-Gänge-Menü rund um die Wurst. Fazit: Es hat riesig geschmeckt. Respekt.

Von Michael Theurer

MAINZ. Frech bis zum Abwinken und einfach "gut druff" - so präsentiert sich die "anner Fassenacht" in dieser Kampagne. Die Drecksäck, bei deren Namensnennung so manchem altgedienten Narren die Pelle im Hals stecken bleibt, haben ihre Sitzungen der Fleischwurst gewidmet. Volltreffer.

Das geht schon bei der Vorspeise los: Da entführen im Eröffnungsspiel die Metzgerkinder Günter Beck und Birgit Schütz mal eben das Mainzer Prinzenpaar - und verarbeiten es ohne Wissen der Eltern ( Angelika Spautz und Dieter Kramer) im Traum zu Dosenwurst. Messerscharf präsentiert der Fleischereifachverkäufer Joachim Knapp sein Angebot: vom westfälischen Aufschnitt ("Hat schon über 100 Stunden Flugerfahrung") bis zum Schäubleschen Rollbraten ("Da werden die Zutaten abends im Koffer gebracht"). Ein grandioser Selbstläufer mit Jogging-Visionen: Stadtläufer Thomas Schäfer möchte noch viele Jahre durch die Stadt joggen, vor allem "wenn 2035 am Gutenbergplatz Schülers Bonsaibäumcher endlich erwachsen sind". Überhaupt: Norbert Schüler ist ein beliebtes Ziel der Drecksäck. Sei es bei Nedim Tuyun , Helga Hofmann , Birgit Schütz, Sabine Grieshuber oder Charlotte Schütz, die ihn in ihrem Gutenbergsketch in den Johannisnacht-Bottich stecken - auch wenn da Malu Dreyer bereits seit einer Viertelstunde nicht mehr aufgetaucht ist.

Humorvoller kann kaum ein Marathon-Mann sein als Markus Höffer-Mehlmer. Wenn der die Gaustraße hochrennt, sieht er aus wie die Wildecker Herzbuben - nur in einem Trainingsanzug. Brillant ist seine gemeinsame Bimbes-Helau-Nummer mit Drecksack-Allroundwaffe Dieter Kramer. Da wird den Fastnachtsgrößen kräftig aufgetischt. "Schließlich führten MCC und MCV jahrelang schwarze Kassen, um die Stützstrümpfe fürs Männerballett zahlen zu können." Frei nach dem Motto: "Bimbes mit Humor gepaart, das ist Meenzer Lebensart."

Positiv: Die "annern Fassenachter" teilen nicht nur einseitig nach rechts aus: In die Reihe der Abgewatschten gehören neben Kanzler Schröder und Außenminister Joschka Fischer auch Porsche-Fahrer Beutel oder Verkehrsdezernent v. Berlepsch.

Ebenfalls auffallend: Hänger gibt's keine. Im Haus der Jugend kamen "kölsche Jungs" (Andreas Verstappen), politische Models ( Astrid Becker , Rainer Christ, Barbara Lampe , Brigitte Reetz , Lothar Steinborn -Reetz, Andreas Zepig) und die Männertanzgruppe (Rainer Christ, Thomas Dang, Andreas Zepig, Klaus Cartus und Silke Jarzina) ebenso an wie Michael Lankes, Burkhard Lewe, Bardo Schmitt und Norbert Vogler, die die Vorzüge von Männern über 40 aufzeigten. Hohes Niveau bei den Gesangsnummern, allen voran "Die besseren Schweinehälften" um Anke Eckhardt-Würz, Barbara Loch, Helga Hofmann , Monika Glaser , Stefan Keller und Dieter Kramer. Gut auch die "PennerInnen" von den Mixed Pickles (Ute Döbeling-Nau, Sigrid Friedrich, Simone Gieswinkel und Barbara Palzer) sowie "Die Uferlosen" vom SchwuLesbischen Chor Mainz. Und die neue Drecksack-Hausband "Hans und die Würste" mit Jürgen Kochler, Johannes Klein und David Meisenzahl mischte den Saal so richtig auf. Zum Nachtisch noch ein Leckerli: Die Slapstick-Nummer "Wie ein Witz entsteht" mit "Gutenberg" Bernd Weisbrod, Jürgen Girtler, Günter Beck und Joachim Knapp . Für ein komplettes Essen fehlt nur noch die richtige Würze. Dafür sorgten mit ihrer Moderation und liebevollen Zwischennummern Birgit Schütz und Günter Beck . Etwa die Kleinkind-Aktion im Sandkasten, bei der ein Junge alle Burgen kaputt macht: "Ei Bub, bist ja noch nit trocke und kannst nit redde? Was soll aus dir nur werde?" Die Antwort kommt prompt: "Baudezernent, Baudezernent".


Meenzer Drecksäck  |  info@meenzer-drecksaeck.de